Genuss-Werkstatt & Text-Schmiede
  

Genial einfach: Spätzle-Hack-Topf

Schnell zusammengerührt und noch schneller weggelöffelt, weil lecker: mein Spätzle-Hack-Topf.

Schnell zusammengerührt und noch schneller weggelöffelt, weil lecker: mein Spätzle-Hack-Topf.

Das ist so ein Eintopf, der entsteht, wenn man einen Blick in den Kühlschrank wirft und peilt, was da zusammenpassen könnte… Bio-Hackfleisch hatte ich frisch gekauft – und alles andere war „auf Verdacht“ im Kühlschrank gelandet…

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten: 400g gemischtes Hackfleisch, 1 Packung Spätzle (Kühlregal, zum Beispiel Henglein, die nehme ich immer!), 200g Champignons, 200g TK-Erbsen, 1 Bund Schnittlauch, 5 Esslöffel Rapsöl, 2 Zwiebeln, 250ml Schlagsahne, 150ml Gemüsefond, 1 Teelöffel Pimentón de la Vera süß (ersatzweise edelsüßes Paprikapulver), Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Herzhaft, aber nicht schwer - also genau richtig, um auch abends serviert zu werden: mein Spätzle-Hack-Topf.

Herzhaft, aber nicht schwer – also genau richtig, um auch abends serviert zu werden: mein Spätzle-Hack-Topf.

Wir starten damit das Wasser für die Spätzle aufzusetzen. Derweil das zum Kochen gebracht wird, die Zwiebeln pellen und würfeln, die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Den Schnittlauch waschen, trockenschütteln und in Ringe schneiden.

Das Rapsöl in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen, das Hackfleisch darin rundum krümelig und hellbraun anbraten. Dann kräftig mit Salz und Pfeffer würzen – und jetzt rühren sie Zwiebelwürfel und Pilzscheiben unter und lassen die etwa 3 Minütchen mitbraten. Dann kommen die TK-Erbsen, die Sahne und der Gemüsefond dazu – das würzen Sie wiederum mit Salz und Pfeffer und geben jetzt Pimentón beziehungsweise Paprikapulver edelsüß dazu. Jetzt alles aufkochen lassen und in der Zeit schnell die Spätzle ins siedende Salzwasser werfen, die brauchen nur ein paar Minuten. Jetzt das Hack-Pilz-Erbsen-Gemisch nochmal abschmecken, Spätzle abgießen und zusammen mit den Schnittlauchröllchen reinrühren – und fertig ist der Eintopf!