Genuss-Werkstatt & Text-Schmiede
  

Hofbureau-Apfelkuchen

Knackig-rote Äpfel von unserem Mini-Apfelbaum habe ich mit knusprigem Teig und vanilliger Puddingcreme kombiniert: für den Kaffeeklatsch oder auch als Dessert in Begleitung von einem Espresso. Und immer mit Sahne!

Zubereitungszeit: 90 Minuten (inkl. Backzeit)

Zutaten: 7 bis 8 säuerliche Äpfel (je nach Größe), 120g Butter (zimmerwarm), 80g Zucker, 1 Eigelb, 150g Mehl (gesiebt), 1 Prise Salz, 2 Esslöffel Zitronensaft, 2 Päckchen backfestes Vanille-Puddingpulver (kalt gerührt), 500ml Milch, Puderzucker nach Belieben, etwas Butter für die Springform

Vanillecreme trifft Apfel in knusprigem Teigbett.

Vanillecreme trifft Apfel in knusprigem Teigbett.

Den Backofen  auf 200 Grad vorheizen.

100g Butter, 50g Zucker, Eigelb, Mehl und Salz zu einem Teig verkneten – von Hand oder mit dem Knethaken (von Hand geht flotter…). Den Teig in einer gefetteten Springform mit 24cm Durchmesser verteilen, dabei einen kleinen Rand hochdrücken. Auf der zweiten Schiene von unten 10 Minuten vorbacken.

Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und auf der runden Seite längs gleichmäßig einschneiden – pro Viertel sind es etwa 8 Schnitte, dann sieht es hinterher gut aus! Die Apfelstücke mit Zitronensaft bestreichen. Den Vanillepudding nach Packungsanweisung mit der Milch zubereiten.

Pudding auf dem vorgebackenen Teig verteilen und die Apfelstücke drauflegen. 30g Zucker drüberstreuen und die restlichen 20g Butter in Flöckchen drauf verteilen. 40 Minuten backen.

Wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt, ist die Puddingmasse noch nicht schnittfest, also den Kuchen in der Form komplett abkühlen lassen. Zum Servieren mit Puderzucker bestreuen – das muss aber nicht sein, er schmeckt auch ohne diese “Garnitur”!