Genuss-Werkstatt & Text-Schmiede
  

Pastete von der Räucherforelle

Total simpel zu machen – und ein toller Starter, wenn Gäste bewirtet werden sollen, oder eine leckere Komponente für ein Buffet: die Räucherforellen-Pastete.

Als Vorspeise, zum Brunch oder auf dem Partybuffet: Räucherforellen-Pastete.

Als Vorspeise, zum Brunch oder auf dem Partybuffet: Räucherforellen-Pastete.

Zubereitungszeit: 30 Minuten plus 2 Stunden Kühlzeit

Zutaten: 8 Räucherforellenfilets, 150g weiche Butter, 3 Esslöffel gefriergetrocknete Petersilie (oder 1 Bund frische, glatte Petersilie, fein gewiegt), Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 300g Räucherlachs (oder selbst gebeizte Forelle, das Rezept gibt’s auch hier bei den Snackereien)

Die gehäuteten Filets nochmal auf eventuell noch vorhandene Gräten untersuchen, dann 6 Stück mit dem Zauberstab nicht zu fein zerkleinern. Die Butter schaumig rühren und die Forellenmasse sowie die Petersilie beigeben, alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eine Königskuchenform (30cm) mit Klarsichtfolie auslegen, dann mit Räucherlachs oder der in feine Tranchen geschnittenen gebeizten Lachsforelle auslegen. Jetzt geben Sie die Hälfte der Forellenbutter-Masse in die Form und legen die zwei restlichen Forellenfilets darauf. Nun die restliche Forellenmasse darüber verteilen, glatt streichen und für 2 Stunden – mit Klarsichtfolie abgedeckt – in den Kühlschrank stellen. Zum Servieren die Königskuchenform auf den Kopf stellen, vorsichtig an der Klarsichtfolie zupfen – und schon löst sich die Pastete mühelos! Fertig! Ich serviere dazu gern mit Tafelmeerrettich gewürzte Schlagsahne.

Die Pastete können Sie problemlos auch am Vortag zubereiten, im Kühlschrank passiert ihr auch bei einem längeren Aufenthalt nichts!