Genuss-Werkstatt & Text-Schmiede
  

Birnen aus Nachbars Garten…

Für den Baum ist es natürlich Pech, aber für die Nachbarschaft ein Glückstreffer, wenn ein mit wunderbaren Birnen voll hängender Baum aus Sicherheitsgründen fallen muss. Einen großen Korb voller wunderbarer Butterbirnen konnte ich einsammeln – und habe damit meinen Bestand an leeren Schraubgläsern (die werden natürlich immer gesammelt!) reduziert. Jetzt stehen lecker eingelegte Birnen im Schrank – und die Rezepte dazu sind kinderleicht!

Eingelegte Birnen sind wunderbare Beilage zu Wildgerichten!

Eingelegte Birnen sind eine wunderbare Beilage zu Wildgerichten!

Birnen in Rotweinessig

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zutaten: 2 Kilo reife Birnen, 750 ml Rotwein, 500 ml Weinessig mit Cassis (habe ich von Hengstenberg, sollten Sie den nicht bekommen, geht auch Rotweinessig), 1 Kilo Zucker, 1 Zimtstange, die streifig hauchdünn abgeschnittene Schale einer (vorher heiß abgewaschenen) Bio-Zitrone, 8 Twist-off-Gläser mit je 250 ml Fassungsvermögen (oder entsprechende Mengen größerer bzw. kleinerer – kommt auf Ihren Glas-Bestand an…)

Das Kerngehäuse aus den geschälten und geviertelten Birnen herausschneiden. Dann kochen Sie den Rotwein auf und legen die Birnen hinein – jetzt nochmals alles aufkochen, dann abkühlen lassen.  Nun verrühren Sie Zucker und Essig in einem breiten Topf, lassen die Mischung aufkochen und geben dann die abgetropften Birnen hinein. Die Zimtstange und die Zitronenschale-Streifen zugeben und alles so lange kochen, bis die Birnen weich sind -testen Sie das am besten mit einem Zahnstocher.

Jetzt heben Sie die Birnen aus der Flüssigkeit  und verteilen diese auf die Gläser. Den Essigsud nochmals aufkochen und sofort über die Birnen gießen. Gläser schnell zuschrauben – fertig. Am besten kühl aufbewahren und als fruchtige Beilage servieren, wenn es in der Winterzeit leckere Wildgerichte gibt!

Sherry-Birnen

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zutaten: 1 kg reife Birnen, 2 Gewürznelken, 2 Esslöffel Zitronensaft, 100g Sultaninen, 750 ml halbtrockener Sherry, 4 Twist-off-Gläser mit 250 ml Fassungsvermögen (oder entsprechende Mengen größerer bzw. kleinerer – kommt – wie auch bei dem ersten Rezept – auf Ihren Glas-Bestand an…)

Die Birnen werden geschält, halbiert, das Kerngehäuse können Sie prima mit einem Kugelformer herausstechen. Jetzt stecken Sie die Gewürznelken in zwei Birnenhälften, kochen einen Liter Wasser mit dem Zitronensaft auf und garen die Birnen darin. Sie sollen weich werden, aber nicht “bröselig” – am besten immer mal mit einem Zahnstocher reinpieksen. Derweil lassen Sie die Sultaninen in warmem Wasser einweichen.

Der Sherry wird nun mit den Sultaninen aufgekocht. Jetzt füllen Sie die heißen Birnenhälften in die Gläser und verteilen Sultaninen und Sherry gleichmäßig drüber. Sollte die Flüssigkeit die Früchte nicht bedecken, füllen Sie einfach mit dem Birnen-Kochwasser auf. Gleich die Gläser zuschrauben und etwa 4 Tage ziehen lassen. Ob als Beilage oder in Begleitung von sahnigem Vanilleeis – die Sherry-Birnen sind echt lecker!