Genuss-Werkstatt & Text-Schmiede
  

Echt letzte Runde…

Endspurt der Ernte-Saison 2018: hausgemachter Feigensenf! Mega-lecker zu Käse oder Rindersteak!

Endspurt der Ernte-Saison 2018: hausgemachter Feigensenf! Mega-lecker zu Käse oder Rindersteak!

Nein, ich kaufe nicht noch mal Twist-off-Gläser! Das war mein Satz vor zwei Wochen. Soweit die Theorie… Unser Feigenbaum spinnt, der liefert nach wie vor reife Feigen. Als würde er die letzten Sonnenstrahlen (wir haben November, Klimawandel gibt es nicht – na ja…) förmlich verschlingen, hängen nach wie vor reife Früchtchen an den Zweigen. Und der Wunsch eines mir sehr, sehr wichtigen Menschen ist wie ein Befehl: Feigensenf. Also wieder Gläser gekauft (alle stillen Reserven sind befüllt und zwei Restliche hab‘ ich Montag meiner Nachbarin Marianne abgetreten, ich Depp!) – und auf geht es. Mit dem Thermomix® superflott gemacht – aber mit Pürierstab und Kochtopf kriegt das jeder Küchenfreak auch locker hin…

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten für 9 Gläser á 200 ml: 550 Gramm Feigen, 14 Gramm Rapsöl, 9 Esslöffel brauner Zucker, 3 gestrichene Teelöffel Salz, 16 Esslöffel Balsamico-Essig, 6 gestrichene Esslöffel Dijon-Senf, 3 gestrichene Esslöffel Delikatess-Senf, 9 gestrichene Esslöffel süßer Senf

Die Feigen waschen, den Stiel abschneiden und die Früchte in den Mixtopf geben, 10 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern. Danach fügen Sie das Rapsöl zu und erwärmen die Masse 5 Minuten bei Stufe 1 auf 100 Grad. Danach den Zucker einfüllen und das Ganze 5 Minuten bei 100 Grad auf Stufe 1 karamellisieren lassen.

Nun löschen Sie den Mixtopf-Inhalt mit dem Balsamico ab und fügen das Salz hinzu – danach wird alles 15 Minuten bei 100 Grad auf Stufe 1 gekocht.

Finale: Alle Senfsorten zugeben und alles 3 Minuten auf Stufe 3 vermengen.

Die warme Masse in Twist-off-Gläser füllen, fest verschrauben – und auskühlen lassen.

Der hausgemachte Feigensenf ist mindestens vier Wochen haltbar. Ist ein Glas einmal geöffnet, sollte man es im Kühlschrank lagern.