Genuss-Werkstatt & Text-Schmiede
  

Tomatige Kaninchenkeulen

In der Pfanne schmoren die Kaninchenkeulen bei milder Hitze vor sich hin.

In der Pfanne schmoren die Kaninchenkeulen bei milder Hitze vor sich hin.

Wenig Arbeitsaufwand – und den Rest erledigt der Herd. Wunderbar!

Zubereitungszeit: 15 Minuten (plus 50 Minuten Schmurgelzeit)

Zutaten für 4 Portionen: 4 Kaninchenkeulen, 6 Esslöffel Olivenöl, 2 Zwiebeln, 4 Knoblauchzehen, 1 Päckchen Bio-TK-Suppengrün (kaufe ich bei Rewe), 4 Esslöffel Tomatenmark, 300 ml Weißwein, 1 Dose Pizzasauce, Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, zwei Prisen Zucker, getrockneter Thymian, getrockneter Rosmarin

Ich mag als Beilage gern Kartoffelpüree – für die leckere Sauce!

Ich mag als Beilage gern Kartoffelpüree – für die leckere Sauce!

Die Kaninchenkeulen werden abgespült, trockengetupft und dann mit Salz und Pfeffer gewürzt.

Das Olivenöl geben Sie in eine große Pfanne und erhitzen es. Darin werden die Keulen rundherum angebraten.

Derweil werden Zwiebeln und Knoblauch gepellt und fein gewürfelt.

Jetzt nehmen Sie die Keulen aus der Pfanne und stellen sie beiseite. In der Pfanne werden Zwiebel- und Knoblauchwürfelchen ebenso wie das TK-Suppengrün angedünstet, dann kommt das Tomatenmark dazu und wird eingerührt, bis es einen bräunlichen Farbton annimmt.

Nun löschen Sie das Ganze mit Weißwein ab, lassen alles kurz aufkochen und rühren dann die Pizzasauce rein. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und den getrockneten Kräutern würzen.

Nun kommen die Kaninchenkeulen dazu – dann Deckel drauf, auf milde Hitze runterdrehen und 50 bis 60 Minuten vor sich hin schmurgeln lassen. Noch mal kurz abschmecken und dann servieren.

Ob mit Kartoffelpüree, Baguette oder eine Nudel – die Beilage können Sie nach persönlichem Gusto dazu reichen.