Schauweckers Hofbureau

Genuss-Werkstatt & Text-Schmiede

  

Wahlweise veggie oder nicht!

Weil mein Göttergatte immer gern eine Fleischkomponente hat, gab es Schinkenstreifen für diese super-leckere Käsesauce. Aber ganz ehrlich: Beim Abschmecken dachte ich, dass es ein super-Rezept für Vegetarier sein könnte, wenn der Schinken einfach weggelassen wird. Bei den Ratzfatz-Rezepten in der Rubrik „Nudeleien“ finden Sie die ofenfreie Variante von Mac and Cheese – gehaltvoll, köstlich, cremig (Cheddar-Pasta).

Sehr gehaltvoll und mega-lecker: Hörnchennudeln mit einer cremigen Käse-Schinken-Sauce.

Sehr gehaltvoll und mega-lecker: Hörnchennudeln mit einer cremigen Käse-Schinken-Sauce.

Ein wunderbarer Snack…

…, aber nur, wenn Sie gern Fisch mögen! Wie wäre es mit Heringssalat. Zusammen mit frischem Roggenbrot serviert ist es ein wunderbarer Snack! Und 15 Minuten Zubereitungszeit sind ja echt ratzfatz, oder? Aber für das perfekte Aroma sollten Sie meiner Variante noch ein Stündchen Ziehzeit gönnen. Bei den Ratzfatz-Rezepten in der Rubrik „Snackereien“ alles weitere (Meer trifft Rote Bete).

Roter Heringssalat: Wenig Aufwand, viel lecker…

Roter Heringssalat: Wenig Aufwand, viel lecker…

Herbst-Küche…

Cremig schmiegen sich Sauce und Käse um die Blumenkohl-Röschen – und drunter warten Hackfleisch und Kartoffelscheiben darauf, verputzt zu werden.

Cremig schmiegen sich Sauce und Käse um die Blumenkohl-Röschen – und drunter warten Hackfleisch und Kartoffelscheiben darauf, verputzt zu werden.

Heiß aus dem Ofen auf den Tisch – genau das richtige für kühle bzw. kalte Herbstabende! Der Auflauf aus Kartoffeln, Blumenkohl und Hackfleisch, überzogen von einer Béchamelsauce und würzigem Cheddar, kann übrigens prima vorbereitet werden und bleibt dann bis zum Ofen-Aufenthalt einfach im Kühlschrank…

Bei den Ratzfatz-Rezepten in der Rubrik „Ofenfreuden“ alles weitere (Auflauf-Time!).

Ein paar Worte zum Blumenkohl:

Bis Ende Oktober gibt es ihn aus hiesigem Anbau – dann ist hier die Saison vorbei. Natürlich können Sie danach auch die feinen Köpfe bekommen – aber ich persönlich kaufe ihn jetzt, blanchiere die Röschen und friere sie dann portionsweise ein. Finde ich besser als Blumenkohl aus dem Ausland (wegen der „Anreise“).

Abgesehen davon, dass Blumenkohl ein gesundes Gemüse ist: Er ist auch sehr bekömmlich, dafür für Genießer mit empfindlichem Magen ideal! Und er ist soooo vielfältig: gekocht, gedünstet, gedämpft, gebraten, überbacken, frittiert, als Suppe… Und immer lecker! Im Gemüsefach können sie einen Blumenkohl problemlos vier bis fünf Tage lagern – aber es sollte ein frischer sein! Wenn die Blätter drumherum eng anliegen und knackig-grün sind, wenn der Geruch angenehm ist: Dann ist er frisch!