Genuss-Werkstatt & Text-Schmiede
  

Ein Primitivo der Extraklasse

Obwohl es noch schöne Sonnenstunden gibt, habe ich mich nach einem Rotwein für kühlere Abende umgeschaut und diesen wunderbaren Primitovo entdeckt!

Obwohl es noch schöne Sonnenstunden gibt, habe ich mich nach einem Rotwein für kühlere Abende umgeschaut und diesen wunderbaren Primitovo entdeckt!

Wenn es kühler wird, verwandele ich mich von der Weißwein-Genießerin zur Rotwein-Freundin. Und so wurde es langsam Zeit, sich nach einem leckeren Tröpfchen umzuschauen, das zu kuscheligen Krimi-Stunden vor dem Kamin oder bei einem gemütlichen Abendessen mit Freunden serviert werden kann. Wie immer wurde ich bei Hawesko fündig – die Auswahl ist klasse, das Preisspektrum reicht von günstig bis ganz schön heavy – da ist für jedes Portemonnaie etwas dabei. Und für mich war es der 2013 Torrevento Primitivo!

Er ist eine typische Rebsorte aus dem Süden Italiens: der Primitivo. Weil die Trauben besonders früh reif werden und deshalb als erste – primo – geerntet werden, tragen sie diesen Namen. Der 2013er Torrevento Primitivo ist fruchtig und weich, schön trocken – und ein wunderbarer Begleiter zu Nudelgerichten mit dunklen Saucen, zu einer Käseplatte – und hat mir zur Entenbrust auch sehr, sehr gut geschmeckt! Bestellen kann man ihn beim Hanseatischen Wein- und Sektkontor (www.hawesko.de), die Flasche kostet erstaunlich günstige 6,90 Euro.

Habe im Internet ein bisschen über das Weingut recherchiert – und bin sehr angetan von dem Familienbetrieb, den Familie Liantonio seit 1948 bewirtschaftet.

Das Weingut Torrevento (Turm der Winde) in Corato gilt als mustergültiger Betrieb in Apulien, wenn es um Umweltschutz und Nachhaltigkeit geht. Trotz der großen Anbaufläche von 400 Hektar und des großen Produktionsvolumens befolgt das Weingut die Richtlinien des biologisch anerkannten Anbaus und ist im Besitz der Umweltzertifizierung nach ISO 14001.