Genuss-Werkstatt & Text-Schmiede
  

Entspannter Genuss

Köstlicher Lesestoff rund um die Heißluft-Fritteuse.

Köstlicher Lesestoff rund um die Heißluft-Fritteuse.

9,99 Euro kostet das Buch „Heißluft-Fritteuse“ von Matthias F. Mangold, das bei Gräfe und Unzer in der Reihe „GU Küchenratgeber“ erschienen ist. 64 Seiten mit tollen, gelingsicheren Rezepten von A wie Ananas-Hähnchennuggets bis Z wie Zucchinigemüse. Der Begriff „Heißluft-Fritteuse“ sagt eigentlich wenig über das Gerät aus, denn mit ihm kann man nicht nur kalorienärmer und gesünder frittieren, sondern auch backen, braten, dünsten und grillen!

Durch die schonende Zubereitung bleiben Vitamine und Aromen erhalten, das schmeckt einfach leckerer! Und weil statt viel Fett oder Öl mit heißer Luft gearbeitet wird, legt sich die Portion Pommes nicht direkt auf die Hüften (okay, meine heißgeliebte Mayonnaise macht die Kaloriensparerei dann wieder zu einem Nullsummenspiel, aber immerhin….).

Alles wichtige wird mit Step-by-Step-Fotos erklärt, das finde ich gerade für Leute, die ihre Heißluft-Fritteuse noch nicht so lange haben, klasse!

Ganz abgesehen davon: Dass Küche und Esszimmer nicht riechen, also stünde man in der Frittenbude, ist ein Nebeneffekt, der mir sehr, sehr gut gefällt!