Genuss-Werkstatt & Text-Schmiede
  

Wenig Arbeit – viel Aroma

Langsam bei Niedertemperatur wird in meinem SlowCooker gegart.

Langsam bei Niedertemperatur wird in meinem SlowCooker gegart.

Immer wieder tauchten die Begriffe in Facebook-Gruppen auf, bei denen ich Mitglied bin: „Crock Pot®“ und SlowCooker. Das hat mich neugierig gemacht – also habe ich im Internet recherchiert und war erst mal skeptisch, aber dann habe ich mir den „Crock Pot®“ doch gekauft. Und ganz ehrlich,  das Teil ist super.

In dem beheizten Edelstahl-Mantel steht ein Steinguttopf, in den die Zutaten reingegeben werden. Dann Deckel drauf, gewünschte Temperatur – High oder Low – auswählen und die Garzeit eingeben – den Rest macht der „Crock Pot®“. Und zwar ganz langsam. Heißt Konkret: Ich wollte zum Abendessen um 19 Uhr Rouladen servieren – das heißt, dass die Vorbereitungen um 12 Uhr beginnen… Denn der „Crock Pot®“ gart halt bei Niedrigtemperatur, das braucht seine Zeit. Ich finde es einfach praktisch, dass man die Vorbereitungen frühzeitig treffen kann und sich danach um nichts mehr kümmern muss. SlowCooker gibt es in unterschiedlichsten Preislagen,  meiner (mit 5,7 Litern Fassungsvermögen) hat knapp 100 Euro gekostet – und dieser Invest hat sich wirklich gelohnt!

Garflüssigkeit durch ein Sieb passieren - und fertig sind butterzarte Rinderrouladen mit feiner Sauce aus dem Crock Pot!

Garflüssigkeit durch ein Sieb passieren – und fertig sind butterzarte Rinderrouladen mit feiner Sauce aus dem Crock Pot!

Für Eintöpfe, Suppen, Schmorgerichte: Ideal. Anfangs habe ich gezweifelt, ob Rouladen oder Gulasch ohne Anbraten überhaupt schmecken. Aber meine Testläufe haben gezeigt: Perfekt. Keine Fettspritzer auf Herd und Fußboden! In den Topf, Deckel drauf – und dann einfach nicht drum kümmern! Durch den Glasdeckel kann man einen Blick auf das Gargut werfen, ist aber nicht erforderlich… Ist die Garzeit abgelaufen, schaltet der „Crock Pot®“ automatisch auf die Warmhaltefunktion, die dann 6 Stunden läuft, bevor sich das Gerät abschaltet.

Der Steinguttopf ist backofen- und mikrowellenfest und kann in der Spülmaschine gereinigt werden – ebenso wie der Glasdeckel.

Schon jetzt weiß ich, dass es Heiligabend ein „Crock Pot®“-Hauptgericht gibt – so habe ich alle Zeit der Welt, mit meiner Familie den Nachmittag gemütlich am Kamin zu verbringen, das Fleisch macht sich ja quasi von selbst, denn das gebe ich mit Gemüse und Fond in den „Crock Pot®“, der wird eingeschaltet – und dann braucht er halt seine rund 6 Stunden, in denen ich mir keine Gedanken machen muss, denn da brennt nichts an…

Ob Schmorbraten oder Rippchen, Chili con Carne oder Rouladen, Brathähnchen oder BBQ Pulled Pork: Klappt alles super!

Wenn Sie einen Küchenassistenten suchen, der Ihnen die Arbeit abnimmt und viel Zeit schenkt, ist der „Crock Pot®“ genau richtig! Die Bedienungsanleitung liefert auch eine kleine Rezeptauswahl, so dass man schon mal „üben“ kann – den Dreh, was wie lange bei welcher Temperaturstufe gegart wird,  haben Sie dann flott raus!