Genuss-Werkstatt & Text-Schmiede
  

Bei „Portofino“ trifft Robustheit auf schickes Outfit!

 

Meine "Portofino"-Testpartner: die Schmorpfanne mit Griff und Gegengriff sowie der Kochtopf. Fazit: In Bestform bestanden!

Meine “Portofino”-Testpartner: die Schmorpfanne mit Griff und Gegengriff sowie der Kochtopf. Fazit: In Bestform bestanden!

Die Serie „Portofino“ vom italienischen Kochgeschirrspezialisten Ballarini ist ein wahrer Augenschmaus: Die granitähnliche Optik von Töpfen und Pfannen passt nicht nur in stylish-moderne Küchen, auch im Landhaus-Ambiente sind sie ein echter Hingucker.

Aber – logisch – bei Kochgeschirren ist die Optik nette Begleitmusik, es kommt (für mich) mehr auf den Gebrauchswert an. Und da muss „Portofino“ sich nicht verstecken. In der Hofküche haben Töpfe und Pfannen ihre Härtetests mit Bravour absolviert.

Durch die Antihaftversiegelung ist der "Portofino"-Kochtopf einpflegeleichter Küpchenassistent für alle Fälle!

Durch die Antihaftversiegelung ist der “Portofino”-Kochtopf ein pflegeleichter Küpchenassistent für alle Fälle!

Hergestellt sind die Kochgeschirre aus geschmiedetem Rein-Aluminium und ausgestattet mit einer extrem widerstandsfähigen, vierschichtigen Antihaftversiegelung. Die verarbeiteten gehärteten Mineralien, die auch für den Granit-Look sorgen, gewährleisten Hitzebeständigkeit – schneid- und kratzfest übrigens, da kann bedenkenlos auch mit metallenen Küchenhelfern gearbeitet werden (habe ich zu Testzwecken gemacht, normalerweise kommen in meinen Kochgeschirren nur Küchenhelfer aus Holz oder Silikon zum Einsatz, tut Pott und Pann einfach besser…)! Robustheit in Top-Form, die Ballarini mit einer zehn-Jahres-Garantie attestiert.

Zartes Hähnchenbrustfiilet, mit Paprikaöl mariniert: klappt perfekt mit der "Portofino"-Schmorpfanne.

Zartes Hähnchenbrustfiilet, mit Paprikaöl mariniert: klappt perfekt mit der “Portofino”-Schmorpfanne.

Übrigens sind Töpfe und Pfannen mit einer Außenemaillierung in Granitoptik ausgestattet. Die ist nicht nur schön, sondern – wie auch das Innere – extrem pflegeleicht. Etwas Spülmittel, warmes Wasser und ein Spültuch reichen zur Reinigung völlig, obwohl „Portofino“ auch spülmaschinengeeignet ist. Ich persönlich gebe nie Kochgeschirre in die Spülmaschine. Zum einen, weil die dann statt alle zwei Tage vermutlich jeden Tag laufen müsste, zum anderen, weil gerade beschichtete Kochgeschirre ja wirklich ratzfatz von Hand gereinigt sind!

Schön finde ich, dass „Portofino“ nicht nur auf dem Herd, sondern bis 250°C auch im Backofen eingesetzt werden kann. Ideal, wenn Pfannengerichte gratiniert werden sollen! Die gut in der Hand liegenden Edelstahlgriffe sind mit robusten Edelstahlnieten an den Kochgeschirren angebracht – schicke Stabilität, die man sehen kann!

Ob feine Saucen, Nudeln, Reis oder Gemüse: Der "Portofino"-Topf ist eine "Allzweckwaffe" für den Küchenalltag!

Ob feine Saucen, Nudeln, Reis oder Gemüse: Der “Portofino”-Topf ist eine “Allzweckwaffe” für den Küchenalltag!

Weil die Portofino-Kochgeschirre auch in den Backofen wandern können, sind sie natürlich doppelt praktisch. Die Edelstahl-Griffe sind übrigens nach einem Brateinsatz mit Buletten auf dem Herd noch angenehm anzufassen! Hier ein gelingsicheres Rezept, in der “Portofino”-Schmorpfanne mit Griff und Gegengriff perfekt zubereitet!

Frikadellen-Test: schön gleichmäßig und das sehr flott. Hat geklappt!

Frikadellen-Test: schön gleichmäßig und das sehr flott. Hat geklappt!

Buletten treffen italienische Kochkultur: Den Ofen schon mal auf 180 Grad vorheizen. Dann aus 500g Mett, 2 Eiern, 3 in 150ml Milch  eingeweichten Toastbrotscheiben (in Würfel geschnitten), je einem Esslöffel feingeschnittener glatter Petersilie und Kerbel einen Teig kneten, den mit ein wenig Salz und schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen und dann mit feuchten Händen sechs Buletten / Frikadellen / Hackbällchen (je nach Region….) formen. Die werden in der “Portofino”-Pfanne angebraten – in 4 Esslöffeln heißem Rapsöl. Von jeder Seite drei Minuten reichen – und dann stellen Sie die Pfanne in den vorgeheizten Backofen und geben den Frikadellen noch 15 Minuten Zeit, um richtig durchzugaren. Fertig!

Die Serie „Portofino“ ist – weil der Boden eine Kombination aus Aluminium und Stahl ist – für alle Herdarten einschließlich Induktion geeignet. Neben Pfannen in drei Größen (ab 49,99 Euro) gibt es eine Schmorpfanne mit Griff (28cm Durchmesser, 89,99 Euro), eine Stielkasserolle (16cm Durchmesser, 59,99 Euro), eine Wokpfanne (28cm Durchmesser, 79,99 Euro) und eine quadratische Grillpfanne (28x28cm, 69,99 Euro). Komplettiert wird das Programm durch eine Schmorpfanne mit Griff, Gegengriff und Glasdeckel (28cm Durchmesser, 99,99 Euro), zwei Servierpfannen (24 bzw. 28cm Durchmesser, ab 89,99 Euro) und zwei Kochtöpfe mit Glasdeckel (20 bzw. 24cm Durchmesser, ab 89,99 Euro). Die Preise sind übrigens empfohlene Verkaufspreise.

Mehr Infos gibt es unter www.ballarini.de.