Genuss-Werkstatt & Text-Schmiede
  

Feigenbaum trifft Oktober-Sonne…

Der Sonnenschub sorgte für jede Menge reifer Feigen...

Der Sonnenschub sorgte für jede Menge reifer Feigen…

Ich war ja in dem kühnen Glauben, dass ich dieses Jahr keine Einmachgläser mehr benötige. Okay, vier hatte ich noch im Bestand. Und dann kommt diese Oktober-Sonne und sorgt dafür, dass noch jede Menge Feigen reif werden.

Das Feigen-Chutney passt super zu Ziegenkäse, Lamm und gegrilltem Fleisch.

Das Feigen-Chutney passt super zu Ziegenkäse, Lamm und gegrilltem Fleisch.

Ich hatte kein Gelierzucker mehr, um Marmelade zu produzieren. Und ich wollte auch keinen mehr kaufen.

Also musste ein Plan B her, oder? Denn diese prachtvollen Früchte wollte ich doch irgendwie verarbeiten.Zumindest so viele, dass meine letzten vier Gläschen sinnvoll befüllt werden… Der Rest wurde frisch verputzt!

Deshalb habe ich mich für ein feines Feigen-Chutney entschieden. Zum einen, weil ich dafür alle Zutaten im Haus hatte, aber zum anderen auch, weil es auch mega-lecker schmeckt – zum Beispiel zu Ziegenkäse, aber auch zu Lammfleisch (welches es bei uns im Hofbureau nicht gibt, weil wir gundsätzlich keine Tierkinder essen) und zu gegrilltem Fleisch.

Also ran an die Feigen. Bei den Ratzfatz-Rezepten / Mit dem Thermomix® (ja, er macht die Zubereitung so super-bequem) gibt es das Rezept (Feigen-Chutney – fein senfig…).